Desinfektion von Tränkewasser mit Chlordioxid

Warum Desinfektion

Die Trinkwasserversorgung erfolgt in der Tierzucht häufig über geschlossene und weit verzweigte Rohrleitungssysteme, in denen Keimen und Krankheitserregern ohne regelmässige Desinfektionsmassnahmen ein optimaler Nährboden geboten wird. Dies gefährdet nicht nur die Gesundheit des Tierbestands und damit optimale Masterfolge, sondern mittelbar auch die Gesundheit des Menschen, da sich der erhöhte Einsatz von Antibiotika negativ auf die Fleischqualität auswirkt. 

Viele Betriebe haben erkannt, dass eine hohe Bestandsgesundheit von grosser Bedeutung ist, um Kosten zu reduzieren, die sich durch beeinflussbare Faktoren wie Medikamentenbedarf und Mortalitätsrate ergeben.  

Warum Chlordioxid

Aus diesem Grund setzen landwirtschaftliche Anwender seit vielen Jahren auf den bewährten Wirkstoff Chlordioxid, um Trinkwasser und Rohrleistungssysteme zu desinfizieren. Chlordioxid verfügt mit seiner hohen Wirksamkeit gegenüber 99,9 % aller tierpathogenen Keime über ein breiteres Wirkungsspektrum als z. B. Chlor, ist gemäss Trinkwasserverordnung als Desinfektionsmittel zugelassen und zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass keine Resistenzbildungen erfolgen. In den angewendeten Dosiermengen ist es zudem höchst ergiebig und beeinflusst weder Geruch, Geschmack noch den pH-Wert des Wassers. Durch die besonderen Eigenschaften von Chlordioxid erreicht der Wirkstoff auch schwer zugängliche Stellen im Wasserverteilungssystem und löst effektiv vorhandene Ablagerungen („Biofilme“) von Rohrwandungen, die gefährlichen Mikroorganismen als Brutstätte dienen. 

Zulassung

Das genutzte Verfahren ist gemäss TrinkwV und DIN EN12671 „Produkte zur Aufbereitung von Wasser für den menschlichen Gebrauch – Chlordioxid“ zulässig. Es wird u.a. im SVGW-Arbeitsblatt „Trinkwasserrohr- und Behälterdesinfektion“ als bewährtes Desinfektionsmittel genannt. Es erfüllt die Anforderungen der TRSK 501.